• Essenbach

  • Unterwattenbach Siedlung

  • Windrad1
  • Altheim
  • Ahrain Luftbild
  • oldiepflügen traktorclub mirskofen 8 2012 15
  • 4 ü 30 september 2013 16

04 März 2020

Abschlussveranstaltung in Essenbach

AbschlussEssenbach

Bild: Kompetent, jung und erfahren, vom Handwerker bis zum Diplom-Ingenieur: so präsentieren sich Essenbachs Freie Wähler um Bürgermeisterkandidat Ralf Ringlstetter, hier mit seiner zukünftigen Frau Peggy.

"Wir sind für alle Bürger da!"
Nach Informationsveranstaltungen in allen Teilen der großen Marktgemeinde hatten die Freien Wähler zum Wahlkampfabschluss ins Sportheim an der Ahrainer Straße eingeladen.

Mit Bürgermeisterkandidat Ralf Ringlstetter, den MGR-Kandidaten und stellvertretenden Landrat Fritz Wittmann präsentierten die Freien Wähler einen abwechslungsreichen, informativen Abend.

Marktgemeinderat Hans Schraml und auf Platz drei auf der Kandidatenliste begrüßte die vielen Gäste. „Wir Freien Wähler wollen für die Bürger da sein“, betonte er so wie auch die Notwendigkeit, die Dinge neu anzugehen.

Wie wichtig es sei, ausreichend Bauplätze für die Bürger zur Verfügung zu stellen, erläuterte Ralf Ringlstetter. Junge Menschen würden gezwungen, in andere Gemeinden zu ziehen, weil ihnen die Möglichkeit fehlte, in der Marktgemeinde zu bauen. Damit einhergehend wanderten aber auch gut ausgebildete, dringend gebrauchte Nachwuchskräfte in Feuerwehren und anderen Vereinen ab. Abgesehen von den dadurch fehlenden Einnahmen durch die Einkommenssteuer. Für ihn sei auch besonders wichtig, die Gemeinde wieder an der Wertschöpfung durch Grundstücksgeschäfte zu beteiligen, um wiederum andere wichtige Unterhaltseinrichtungen wie beispielsweise Kinderbetreuungseinrichtungen gegenfinanzieren zu können.

Entschieden wandte er sich auch gegen die Ansiedelung großer Logistikhallen, die unglaublich viel Grund verschlängen, jede Menge Verkehr und Lärm mitbrächten, aber nur eine geringe Anzahl an Arbeitsplätzen und somit eine nur geringe Einnahme von Gewerbesteuern.

Er führte aus, wie sich die Gemeinde unter seiner Leitung noch viel intensiver mit dem Thema Senioren, Anwerbung von Fachkräften im Pflegebereich oder in der Kinderbetreuung engagieren könne. „Denn dass in unserem Seniorenheim ein ganzes Stockwerk leer stehe, ist ein Skandal“, hier könnte die Gemeinde beispielsweise mit Dienstwohnungen oder auch mit Bauvorhaben im betreuten Wohnen viel engagierter und mutiger vorgehen.

Mit viel Humor, stichhaltigen Schwerpunkten stellten sich die Marktgemeinderatskandidaten vor. Anschließend ergriff Alt-Bürgermeister und stellvertretender Landrat Fritz Wittmann das Wort.

Neben seinen Ausführungen zur Landkreispolitik verwahrte er sich energisch gegen die Wahlkampf-Formulierung der CSU vom „Investitionsstau-Abbau aus der Ära des Vorgängers“. Straßen- und Kanalsanierungen seien selbstverständliche jährliche Aufgaben zum Unterhalt einer Kommune und nicht im geringsten Wahlkampfthema. „Wie erbärmlich muss eine Bilanz sein, wenn man sich auf Kosten des Vorgängers versucht zu profilieren! So zu agieren ist eine Frage von Stil und Charakter!“, hielt er dem amtierenden Bürgermeister vor und erhielt für seine ungewöhnlich deutliche Aussage viel Beifall der Zuhörer.

Abschließend bedankte sich Ralf Ringlstetter bei allen Kandidaten, bei seiner Frau und seiner Familie für die Unterstützung, die er bislang erfahren habe

02 März 2020

In Unterahrain

88034518 3019955664705766 6363318512328376320 n

So macht Wahlkampf Spaß
Bissige Fragen, zünftige Diskussionen und kompetente Kandidaten - all das gab's auf unserer Wahlveranstaltung im Midanand in Unterahrain.

Unser Bürgermeisterkandidat Ralf Ringlstetter stellte zu Beginn unser Wahlprogramm vor und bewies bereits hier durch einige Rückfragen seine umfangreiche Fachkompetenz. Dass er die Unterstützung seiner Liste sicher hat, zeigte die anschließende Vorstellung der 24 Gemeinderatskandidaten.

Nachdem stellv. Landrat Fritz Wittmann auf die anstehenden Aufgaben im Kreistag einging, wurde die Diskussionsrunde für Fragen eröffnet. Fritz Wenzl stellte klar, dass die Freien Wähler nicht nur ihre Infos an die Bevölkerung weitergeben wollen, sondern auch die Anliegen und Fragen der Bürger ernst nehmen und in den Gemeinderat mitnehmen werden.

Anschließend wurde hitzig unter anderem über die Themen SüdostLink, Hochwasserschutz, Kindergartenplätze, M-net, uvm. diskutiert, wobei wiederum Ralf Ringelstetter sein fachliches Wissen unter Beweis stellen konnte

.Vielen herzlichen Dank an das Team vom Midanand Unterahrain für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

29 Februar 2020

Wir lassen Sie nicht hängen!

Hängenlassen

Wir lassen Sie nicht hängen!

Mit unserem Bürgermeisterkandidaten Ralf Ringlstetter wird es wieder frischen Wind in der Gemeinde geben.

Keine fragwürdigen Ausreden, dass erstmal vom Vorgänger viel aufgeräumt werden musste. Kein Lavieren, wie denn ein Meinungsbild in der Gemeinde zustande kommen könnte. Kein Vertrösten, kein "Da sind wir dran", "Das läuft schon".

Nein! Ein eigene Meinung haben, dahinter stehen und gemeinsam mit allen Beteiligten zügig umsetzen.

Wir werden Sie nicht hängen lassen!

Haben Sie Mut zum Wechsel!

Für die positive Entwicklung der ganzen Gemeinden des Marktes Essenbach.

22 Februar 2020

Krapfen für den Markt Essenbach

Krapfenaktion

Krapfenaktion in vier Ortsteilen

Ein wunderschöner Samstag Vormittag. Die Sonne lacht vom Himmel. Und unsere Kandidaten sowie Ralf Ringlstetter verschenken Faschingskrapfen an die Mitbürger.

In allen Ortsteilen, in den noch Bäckereien oder Verkaufsstellen zu finden sind, wurden Krapfen eingekauft und mit den Wahlinformationen an die Bürger verteilt.

Interessante Gespräche, direkte Kontakte und das Miteinander im Einsatz für unsere Marktgemeinde. Das macht so eine Aktion wertvoll.

Danke an alle Beteiligten für den Einsatz und die Freude am Mitmachen.

19 Februar 2020

In Altheim

Altheim 

Information und Unterhaltung im Sportheim

Auf Initiative der örtlichen Freien-Wähler-Kandidaten Louisa und Sven Wastian kamen der bekannte Schauspieler Peter Rappenglück und die Kapfhamer Buam ins Sportheim, um neben der Wahlinformation auch eine Portion Unterhaltung zu bieten.

Bürgermeisterkandidat Ralf Ringlstetter ging dezidiert auf Altheimer Themen ein, wie zum Beispiel den Lärmschutzwall zur A92 hin, die marode Schulturnhalle, die bereits in der vorhergehenden Legislaturperiode erworbene Grundfläche im Ortsgebiet, die für eine Wohnbebauung, aber auch für die Schaffung einer Kindertagesstätte kombiniert mit einem Hort prädestiniert wäre, oder das Miller-Grundstück.

Ringlstetter hatte sich gerade wegen des Lärmschutzwalls berufsbedingt bei der Autobahndirektion erkundigt, die ihm bestätigten, dass es zwar keine Maßnahmen von deren Seite gibt, da die zugrunde zulegenden Lärmwerte eingehalten würden, von Seiten der Behörde allerdings nichts dagegen spräche, wenn die Gemeinde hier selbst tätig würde. Für einen derartige freiwillige Investition wäre auch die Übernahme der Planung durch die Autobahndirektion vorstellbar.

Der Bürgermeisterkandidat ließ die vielen Besucher wissen, dass er sich bei seiner eventuellen Wahl für deren Lärmschutz unmittelbar einsetzen und so schnell wie möglich eine entsprechende Machbarkeitsstudie einleiten würde.

Spätere Fragen nahmen hierauf Bezug, und man spürte, wie sehr die Bürger dieses Thema umtreibt. Doch sowohl Marktgemeinderat Fritz Wenzl als auch Ralf Ringlstetter selbst konnten alle Fragen dazu umfassend beantworten.

Schauspieler Peter Rappenglück ergriff ebenfalls das Wort und betonte in launigen Worten, wie wichtig es sei, sein Wahlrecht auszuüben und auch zur Wahl zu gehen beziehungsweise Briefwahl zu beantragen.

Mit der mitreißenden Quetschenmusik der Kapfhammer Buam blieben die Besucher noch lange und diskutierten mit den Kandidaten und dem FW-Bürgermeisterkandidaten Ralf Ringlstetter.

<<  1 2 [34 5 6 7  >>